MARKTGEMEINDE GUTENBRUNN



Gutenbrunn erzählt aus seiner Geschichte von Alois Handler



Startseite der Chronik

von 1972 bis 1980

nächste Seite
1972 Gutenbrunn tritt dem Fremdenverkehrsverband „Ysper-Weitental“ bei.
Die Post errichtet die öffentliche Fernsprechzelle im Markt.
Langlaufloipen werden zur Förderung des Fremdenverkehrs angelegt.
Die Postautolinie nach Zwettl wird eröffnet.
Eine Eisschießbahn und ein Eislaufplatz werden errichtet.
Errichtung der Hauptschule Martinsberg.
Die Herrschaft legt Fischzuchtteiche an.


1973 Der Oedbauernhof wird eingemeindet.
Der neue Sportplatz in Gutenbrunn wird eröffnet. Der ASV feiert zugleich sein 50jähriges Bestandsjubiläum.
Zwischen Gutenbrunn und Golling entsteht eine Partnerschaft.

 
1976 Die Aufbewahrungshalle am Friedhof wird eingerichtet.
Die Gemeinde nimmt einen Bürolehrling auf.

 
1977 Die Gemeindezeitung „Gutenbrunn aktuell“ wird herausgegeben.

 
1978 Die Häuser Pleßberger, Ebner und Linke werden eingemeindet.
Die FF Gutenbrunn feiert ihr 100jähriges Bestandsjubiläum.
Dezember: Erster Einsatz des von der Gemeinde angekauften Loipenspurgerätes (Bombi).
Volksabstimmung über das Atomkraftwerk Zwentendorf.
Die Sängerrunde gründet sich.

 
1979 Die Eindeckung der Ortskapelle in Ulrichschlag wird erneuert.
Das Amtshaus erhält einen Zubau: 2 Wohneinheiten, 2 Garagen und einen Abstellraum.

 
1980 Der Ortsbrunnen zwischen alter Schule und Pfarrhof wird errichtet.  Eröffnung des Kindergartens.
1. Gutenbrunner-Treffen. 1500 Gäste können begrüßt werden. Die Stockschützen bauen ein Klubhaus.
 







Gemeinde

- Gemeindeamt

- Gemeinderat

- Ulrichschlag





- Infrastruktur

- Amtshelfer

- Veranstaltungen



- Links




Wirtschaft

Tourismus

- Museum

- Wandern

- Zimmernachweis

- Langlaufen

- Inhalatorium





Vereine




Chronik

News-Archiv

Impressum




Update 28.3.2017