Glasfasernetzausbau in der Marktgemeinde Gutenbrunn

In der Marktgemeinde Gutenbrunn ist es gelungen, durch die Initiative von Bürgermeisterin Adelheid Ebner, Fördermittel für das Glasfaserprojekt von der NÖG (Niederösterreichische Grenzlandförderung) zu erhalten. 

Nach Erstellung einer Grobplanung durch die nöGIG (Niederösterreichische Glasfaserinfrastruktur Gesellschaft) wurde der Bereich im Ortsteil Gutenbrunn festgelegt, welcher mit den Fördermitteln ausgebaut werden kann. Diese Gelder stehen jedoch nur dann zur Verfügung, wenn zumindest 40% der betroffenen Haushalte im Ausbaugebiet einen Glasfaseranschluss bestellen.

Im März bzw. am  20. September 2019 wurden in Infoveranstaltungen die Gemeindebürger über den geplanten Ausbau informiert. In der darauf folgenden 6-wöchigen Bewerbungsphase wurden 169 Bestellungen für einen Glasfaseranschluss abgegeben, das sind ca. 60 % der Wohneinheiten im Ausbaugebiet. 

Somit stehen die Fördergelder der NÖG (Niederösterreichische Grenzlandförderung) von 970.000 € auch tatsächlich für den Bereitbandausbau in der Marktgemeinde Gutenbrunn zur Verfügung und die Umsetzung des Projektes kann jetzt gestartet werden.

Das im Rahmen dieses Projektes errichtete Glasfasernetz und auch die Erträge aus dem Betrieb dieses Netzes werden im Besitz der Marktgemeinde Gutenbrunn bleiben.

Als Bürgermeisterin macht es mich besonders stolz, dass Gutenbrunn mit dem Ausbau des Glasfasernetzes für die Zukunft gut gerüstet sein wird. Diese Infrastruktureinrichtung bietet den hier lebenden Menschen bessere Chancen und technische Möglichkeiten sei es im Arbeits- als auch im Privatbereich. Es bietet aber auch der Gemeinde reale Chancen für die Ansiedelung von Wirtschaftsbetrieben. Ich darf mich an dieser Stelle bei der NÖG für die Gewährung der finanziellen Mittel sowie bei jenen Haus- und Wohnungseigentümern für die Bereitschaft, ihr Objekt an das Glasfasernetz anzuschließen, sehr herzlich bedanken. Ein Dank gilt ebenso der nöGIG und Herrn Ing. Stadlmann für die  Projektbegleitung. 

Aktueller Status: 

Auf Basis der bestehenden Grobplanung werden in den nächsten Wochen die Ausschreibungsunterlagen erstellt. 

Nach Vergabe der Tiefbauarbeiten können im Frühjahr 2020 die Bauarbeiten beginnen. Das Projekt wird Ende 2020 abgeschlossen sein.

Menu