Glas­fa­ser­netz­aus­bau in der Markt­ge­mein­de Guten­brunn

In der Markt­ge­mein­de Guten­brunn ist es gelun­gen, durch die Initia­ti­ve von Bür­ger­meis­te­rin Adel­heid Ebner, För­der­mit­tel für das Glas­fa­ser­pro­jekt von der NÖG (Nie­der­ös­ter­rei­chi­sche Grenz­land­för­de­rung) zu erhal­ten. 

Nach Erstel­lung einer Grob­pla­nung durch die nöGIG (Nie­der­ös­ter­rei­chi­sche Glas­fa­se­rin­fra­struk­tur Gesell­schaft) wur­de der Bereich im Orts­teil Guten­brunn fest­ge­legt, wel­cher mit den För­der­mit­teln aus­ge­baut wer­den kann. Die­se Gel­der ste­hen jedoch nur dann zur Ver­fü­gung, wenn zumin­dest 40% der betrof­fe­nen Haus­hal­te im Aus­bau­ge­biet einen Glas­fa­ser­an­schluss bestel­len.

Im März bzw. am  20. Sep­tem­ber 2019 wur­den in Info­ver­an­stal­tun­gen die Gemein­de­bür­ger über den geplan­ten Aus­bau infor­miert. In der dar­auf fol­gen­den 6‑wöchigen Bewer­bungs­pha­se wur­den 169 Bestel­lun­gen für einen Glas­fa­ser­an­schluss abge­ge­ben, das sind ca. 60 % der Wohn­ein­hei­ten im Aus­bau­ge­biet. 

Somit ste­hen die För­der­gel­der der NÖG (Nie­der­ös­ter­rei­chi­sche Grenz­land­för­de­rung) von 970.000 € auch tat­säch­lich für den Bereit­band­aus­bau in der Markt­ge­mein­de Guten­brunn zur Ver­fü­gung und die Umset­zung des Pro­jek­tes kann jetzt gestar­tet wer­den.

Das im Rah­men die­ses Pro­jek­tes errich­te­te Glas­fa­ser­netz und auch die Erträ­ge aus dem Betrieb die­ses Net­zes wer­den im Besitz der Markt­ge­mein­de Guten­brunn blei­ben.

Als Bür­ger­meis­te­rin macht es mich beson­ders stolz, dass Guten­brunn mit dem Aus­bau des Glas­fa­ser­net­zes für die Zukunft gut gerüs­tet sein wird. Die­se Infra­struk­tur­ein­rich­tung bie­tet den hier leben­den Men­schen bes­se­re Chan­cen und tech­ni­sche Mög­lich­kei­ten sei es im Arbeits- als auch im Pri­vat­be­reich. Es bie­tet aber auch der Gemein­de rea­le Chan­cen für die Ansie­de­lung von Wirt­schafts­be­trie­ben. Ich darf mich an die­ser Stel­le bei der NÖG für die Gewäh­rung der finan­zi­el­len Mit­tel sowie bei jenen Haus- und Woh­nungs­ei­gen­tü­mern für die Bereit­schaft, ihr Objekt an das Glas­fa­ser­netz anzu­schlie­ßen, sehr herz­lich bedan­ken. Ein Dank gilt eben­so der nöGIG und Herrn Ing. Stadl­mann für die  Pro­jekt­be­glei­tung. 

Aktu­el­ler Sta­tus: 

Auf Basis der bestehen­den Grob­pla­nung wer­den in den nächs­ten Wochen die Aus­schrei­bungs­un­ter­la­gen erstellt. 

Nach Ver­ga­be der Tief­bau­ar­bei­ten kön­nen im Früh­jahr 2020 die Bau­ar­bei­ten begin­nen. Das Pro­jekt wird Ende 2020 abge­schlos­sen sein.

Menu