GUTENBRUNN FÄHRT MIT

Beim Ein­gangs­be­reich zum „Gut fit Gebäu­de“ wird von Früh­jahr bis Herbst ein Mit­fahr­ban­kerl auf­ge­stellt. Dabei han­delt es sich um ein zukunfts­wei­sen­des Kon­zept zur Ergän­zung des öffent­li­chen Ver­kehrs und zur Fort­be­we­gung über regio­na­le Distan­zen ohne eige­nes Auto. Platz neh­men, gewünsch­tes Fahr­ziel an der Hal­te­stel­len­ta­fel aus­wäh­len, ein wenig war­ten und bei der nächst­bes­ten Gele­gen­heit ein­stei­gen und mit­fah­ren. Erkenn­bar ist es durch die hell­blaue Bank und einer Tafel an der das Wunsch­ziel – gut leser­lich für die vor­bei­fah­ren­den Auto­fah­rer – auf­ge­klappt wer­den kann. Ange­bracht sind die Zie­le Mar­tins­berg, Otten­schlag und Pöggs­tall. Es gibt auch eine Tafel mit „Ruht!“, wenn man sich nur aus­ras­ten möch­te, damit kein Auto­fah­rer umsonst ste­hen bleibt. Eine Tafel ist leer und mit einem White­board- Mar­ker kann man sein per­sön­li­ches Wunsch­ziel drauf­schrei­ben. Der Stift ist danach tro­cken z.B. mit einem Taschen­tuch abwisch­bar.

Das Mit­fah­ren selbst ist so sicher wie es Auto­fah­ren eben sein kann, der Haus­ver­stand soll­te gege­be­nen­falls Nein sagen, egal ob man eine Mit­fahr­ge­le­gen­heit sucht oder anzu­bie­ten hat.

Menu