Wanderparadies
Weinsbergerwald
Slider

Wandern in und um Gutenbrunn

Gutenbrunn liegt im größten geschlossenen Waldgebiet Österreichs. Wir haben uns bemüht, unsere Wanderwege so anzulegen, dass Sie die ganze Schönheit des Waldviertels genießen können. Von wunderbarer Fernsicht (Schneeberg, Veitschalpe, Ötscher bis ins Gesäuse und Haller Mauern) über mystischen Granitformationen bis zur wildromantischen Ysperklamm können Sie von Gutenbrunn aus alles bewandern.

Interaktive Wanderkarte: Waldviertel Tourismus

Ortsrundgänge

Der “tut gut”-Schritteweg ist eine 4 km oder 5.715 Schritte langen Wanderung rund um Gutenbrunn. Er kann gut mit dem historischen Rundgang “Durch den Ort” (Folder im Truckerhaus) kombiniert werden.

Markierte Wanderwege
(Ausgangspunkt Kirchenplatz)

Panoramaweg Gutenbrunn Nr. 41

Von Gutenbrunn nach Ulrichschlag über den Hirschenstein wieder retour.

Schwierigkeit: mittel, Länge 10,6 km, Gehzeit 4 1/2 Std., Aufstieg 295 m, Abstieg 294 Hm, niedrigster Punkt: 861m, höchster Pkt.: 974 m, 20% Asphalt, 80% Schotter und Waldwege, aussichtsreich, Einkehrmöglichkeit, Rundtour.

Der Panoramaweg bietet herrliche Fernsicht ins Yspertal und bis zum Ötscher und Schneeberg in das Gesäuse und zu den Haller Mauern.

Die Wanderung zum Hirschenstein ist ein Leckerbissen der Wanderregion Südliches Waldviertel. Bei klaren Wetterverhältnissen reicht der Blick bis zu den Gesäusebergen, den Haller Mauern und dem Phyrgas – Voralpen. Eine der Startmöglichkeiten zu diesem Aussichtspunkt beginnt in Gutenbrunn im Weinsberger Wald. Die zweite und anspruchsvollere Möglichkeit, den 884 Meter hohen Hirschenstein zu begehen, beginnt in Laimbach am Ostrong.

Vom Kirchenplatz in Gutenbrunn führt ein kurzer, steiler Anstieg bis zur Birkenallee. Nach ca. 500 m erreicht man das Wildgehege. Weiter 2 km sanfter Anstieg bis zum höchsten Punkt der Runde (958 m). Nach 3,6 km kommst man zum ersten Aussichtspunkt (herrlicher Blick zum Schneeberg und Ötscher). Weiter geht man in die Ortschaft Ulrichschlag, wo das Gasthaus Ballwein eine Einkehrmöglichkeit bietet (909 m). Jetzt führt der Weg zum schönsten Teil der Wanderung: Beim Anstieg zur Ulrichschläger Höhe gibt es eine wunderschöne Aussicht in das Yspertal und im Hintergrund St. Oswald, das Gesäuse und die Haller Mauern. Weiter geht man durch Waldwege zur Kreuzung Ödbauer nach ca. 8 km. Hier gibt es die Möglichkeit, den 1 km entfernten Hirschenstein (884 m) mit seiner wunderschönen Aussicht zu besuchen oder gleich den Heimweg nach Gutenbrunn anzutreten.

Anti-Stress-Weg Nr. 42

Gutenbrunn – Edlesberger See – Gutenbrunn

Schwierigkeit: leicht, Länge 8,6 km, Gehzeit 2 1/2 Std., Aufstieg 205 m, Abstieg 205 Hm, niedrigster Punkt: 858m, höchster Pkt.: 922 m, 1,5 km Asphalt, 7,1 km Waldwege, mit Kinderwagen und teilweise Rollstuhl befahrbar, Einkehrmöglichkeit, Rundtour.

Ein bewusstes Erwandern der Natur soll helfen, den Negativstress abzubauen. Während der Wanderung finden Sie 20 Stationen mit vorgeschlagenen Stressabbauaktivitäten.

Von der Kirche in Gutenbrunn ausgehend, folgst du der Beschilderung bis zum Waldrand mit schönem Ausblick über das Schloss und die Herrschaftsgebäude der Habsburger. Weiter gehst du Richtung Edlesberg und Edlesberger See. Bei den Stift-Häusern erreichst du den Stichweg zur Steinkapelle und von hier nach Gutenbrunn. Ein Leitfaden liegt in den Gasthöfen von Gutenbrunn auf.

Diebsweg Nr. 43

Schwierigkeit: leicht, Länge 4 km, Gehzeit 1 1/2 Std., Aufstieg 106 m, Abstieg 106 Hm, niedrigster Punkt: 858 m, höchster Pkt.: 950 m, 37% Asphalt, 63% Schotter und Waldwege, familienfreundlich, Einkehrmöglichkeit, Rundtour.

Kurzer steiler Anstieg ca. 200 m bis zur Birkenallee, nach ca. 100 m zweigst du zu „Kaiserbankerl“ ab. Du erreichst das Wildgehege, zweigst links ansteigend bis zur Kreuzung Diebsweg ab, gehst entlang eines schönen Waldweges bis zum Gehöft, weiter auf einem asphaltiertem Güterweg bis zum Friedhof.

Hochfeldweg Nr. 44

Schwierigkeit: leicht, Länge 5,6 km, Gehzeit 1 1/2 Std., Aufstieg 125 m, Abstieg 125 Hm, niedrigster Punkt: 856m, höchster Pkt.: 973 m, 42% Asphalt, 58% Schotter und Waldwege, aussichtsreich, kinderwagengerecht, familienfreundlich, Einkehrmöglichkeit, Rundtour.

Ein leichter Wanderweg mit schönem Aussichtspunkt am Hochfeld 956 m Seehöhe. 

Kurzer steiler Anstieg bis zur Birkenallee, du biegst links zum Friedhof ab und folgst rechts dem asphaltierten Güterweg bis zum Einzelgehöft. Rechts moderater Anstieg bis zum Hochfeld, wanderst durch ein geschlossenes Waldgebiet („Schwammerl suchen“) bis zur Landstraße. Beim Sportplatz gehst du rechts über das Wildgehege zurück nach Gutenbrunn.

„Geheimer“ Schwammerlwald der Gutenbrunner.

Hirschenstein Ödhof Nr. 45

Schwierigkeit: mittel, Länge 8 km, Gehzeit 2 1/2 Std., Aufstieg 227 m, Abstieg 227 Hm, niedrigster Punkt: 858m, höchster Pkt.: 956 m, 35% Asphalt, 65% Schotter und Waldwege, aussichtsreich, Einkehrmöglichkeit, Rundtour.

Zum Gipfelkreuz am Hirschenstein mit Fernblick über das Yspertal bis zu Gesäuse und Haller Mauern.

Du gehst durch das Ortsgebiet vorbei am Sportplatz bis zur Landstraße, zweigst rechts ab und wanderst durch ein geschlossenes Waldgebiet bis zum Kreuzungspunkt mit den Touren Nr.41/46/53. Von hier aus rechts folgst du dem ca. 1 km langen Stichweg – linker Hand befindet sich der Ödhof – bis zum Gipfel samt Hirschenstein Gipfelkreuz mit Gipfelbuch und Geschichte, du folgst dem Stichweg zurück bis zur Wegkreuzung, nach ca. 100 m folgst du dem Rückweg nach Gutenbrunn durch das Paluzenau-Moorgebiet mit kleinem Teich bis zur Landstraße Richtung Gutenbrunn beim Sportplatz vorbei, rechts über das Wildgehege zurück in den Ort Gutenbrunn.

Ysperklammrunde Gutenbrunn Nr. 46

Schwierigkeit: mittel, Länge 17 km, Gehzeit 4 1/2 Std., Aufstieg 619 m, Abstieg 619 Hm, niedrigster Punkt: 510m, höchster Pkt.: 960 m, 41% Asphalt, 59% Schotter und Waldwege, Einkehrmöglichkeit, Rundtour. Festes Schuhwerk empfohlen!

Die Ysperklamm überwindet auf einer Länge von 2 km ca. 300 Höhenmeter. Der Klamm wurde von 1599 bis in das 20. Jahrhundert zum Holzschwemmen benutzt und gilt damit als die älteste Holzschwemme Niederösterreichs.

Du gehst durch den Ort Gutenbrunn Richtung Sportplatz, Wegverlauf wie Tour Nr. 45 bis zur Kreuzung Ödhof, du wanderst gerade weiter, rechts befindet sich der Ödhof und der Hirschenstein, du gehst weiter im Tal über Ried und Ölmühle nach Gmaining – Siebendürfting– Pichl, von da an gleiche Strecke wie WW 22, wanderst im Tal entlang bis zum Gasthof Forellenhof, der zur Rast einlädt. Hier beginnt der Einstieg zur Ysperklamm, die ca. 300 Höhenmeter auf einer Länge von 2 km überwindet, bis zum ehemaligen Ödteich. Moderater Anstieg bis zur Kreuzung Landstraße Gutenbrunn, vorbei am idyllischen Hanslteich, zurück in den Ort Gutenbrunn.

Steinkapelle (keine Nummer):

9 km leichter Wanderweg mit schönem Aussichtspunkt und einer mystischen Steinkapelle. ca. 3,0 Stunden 7 km Waldwege, 2 km Asphalt, 

Start entweder in Gutenbrunn oder beim Seewirt beim Edlesbergersee (kürze Variante).

Die Steinkapelle liegt nördlich von Gutenbrunn und westlich vom Edlesbergersee.

Zur Steinkapelle kann man am besten über den Anti-Stress-Weg Nr. 42 wandern.

Menu