Urnen­wald

Die Markt­ge­mein­de Guten­brunn gestal­tet im Fried­hofs­ge­län­de einen „Urnen­wald“. Unse­re Bestat­tungs­kul­tur befin­det sich in einem Wan­del und der Wunsch nach einer natur­na­hen, pfle­ge­leich­ten und frei­en Art der Bestat­tung wird immer grö­ßer. So haben wir bereits vor Jah­ren die Mög­lich­keit geschaf­fen, Urnen­grä­ber anzu­bie­ten und es wur­den inzwi­schen 17 Grab­stel­len ver­ge­ben. Der Urnen­wald bie­tet eine wei­te­re Mög­lich­keit der Bestat­tung. Wir haben bereits mit dem Set­zen der Bäu­me begon­nen. Es sind nur bio­lo­gisch abbau­ba­re (ver­rott­ba­re) Urnen erlaubt. Die­se wer­den unter dem jewei­li­gen, von der Gemein­de bereits gepflanz­ten Baum, bei­gesetzt. Eine klei­ne Namen­s­ta­fel macht auf die Grab­stät­te auf­merk­sam. Außer die­sem Namens­schild des Ver­stor­be­nen besteht kei­ne Mög­lich­keit für die Auf­stel­lung einer  Later­ne oder das Pflan­zen von Blu­men etc. Es gibt nur die Gras­flä­che, die von der Gemein­de gemäht wird. Es gab auch bereits eine Bestat­tung unter einer Trau­er­wei­de. Mit dem „Urnen­wald“ schaf­fen wir eine ein­fa­che und stim­mungs­vol­le Bestat­tungs­art. Der Mensch bestimmt selbst, wo und wie er erin­nert wer­den möch­te und wie sein Grab und des­sen Umge­bung aus­se­hen sol­len. Des Wei­te­ren wird ein Platz zur Bestat­tung für jene Urnen­kap­seln errich­tet, wo die Urnen­grä­ber auf­ge­las­sen wer­den. 

Menu